Einkochen für Anfänger: So gelingt’s!

Marmelade, Sirup und Chutneys einfach selber machen

Nicht nur zu Omas Zeiten war Einkochen eine hervorragende Möglichkeit, Früchte für mehrere Monate haltbar zu machen. Selbstgemachte Marmeladen, Gelees, Chutneys und Sirupe sind schnell gemacht und schmecken dabei ausgezeichnet.

 

Kein Wunder, dass Eingemachtes nicht nur für den eigenen Genuss, sondern auch als Geschenk beliebt ist! Damit das Unterfangen garantiert gelingt, geben wir hier die wichtigsten Tipps zur Früchte-Auswahl, zu Gläsern, Haltbarkeit und Technik.

 

 

 

Die Früchte-Auswahl: Gut ist, was gut schmeckt

 

Das Ergebnis beim Einkochen steht und fällt mit der richtigen Auswahl der Früchte. Am besten schmeckt natürlich frisches, saisonales Obst. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was momentan geerntet werden kann, nutzen Sie am besten einen Saisonkalender. Im Frühsommer kommen so beispielsweise tolle Erdbeermarmeladen und im Herbst schmackhafte Apfelgelees zustande.

 

Experimentierfreudige müssen sich übrigens nicht auf klassische Zutaten beschränken: Ingwer, Zimt oder Minze geben Ihren Konfitüren und Sirupen das gewisse Etwas. 

Auch Kombinationen aus mehreren Früchten harmonieren miteinander: von der Pfirsich-Bananen-Konfitüre bis hin zum roten Winterchutney aus Äpfeln und Preiselbeeren.


Im Grunde gibt es also keine Einschränkungen bei der Früchte-Auswahl:

Marillen eignen sich genauso wie Orangen, Himbeeren oder Bananen. Nur bei Sirupen sollten Früchte mit hohem Wasseranteil bevorzugt werden. 

Toll für die Früchte-Auswahl ist natürlich alles, was frisch aus dem Eigenanbau im Garten kommt.

 

Weil Abwechslung aber die Würze des Lebens ist, finden Sie im INTERSPAR Onlineshop für Lebensmittel und in den INTERSPAR-Hypermärkten das ganze Jahr über saisonale Vitaminbomben. Ihrer Fantasie sind bei den Kreationen somit keine Grenzen gesetzt.

 

 

Das richtige Einkoch-Zubehör

 

Beim Einkochen werden die Zutaten stark erhitzt, um so Bakterien und Keime abzutöten. Heiß in ein steriles Glas abgefüllt, entsteht außerdem ein Vakuum, durch welches das Eingemachte mehrere Monate haltbar wird.

 

Die verwendeten Werkzeuge müssen beim Kochen stets absolut sauber und fettfrei sein! Ansonsten könnte das Eingekochte bereits nach kurzer Zeit verderben.

 

Richtig funktioniert dies aber nur mit passendem Einkoch-Zubehör:

 

  • Gelierzucker oder Sirupzucker (je nach Rezept)
  • Marmeladen- bzw. Einmachgläser
  • Sirupflaschen
  • Passiergerät
  • Stabmixer
  • Passiertuch
  • Küchenwaage oder Messbecher
  • Ein spezieller Einkochtopf ist bei großen Mengen hilfreich

 

Einkochen: Schritt-für-Schritt

 

Einkochen ist eine unkomplizierte Übung und eignet sich ideal für Anfänger oder für ein kleines Familienprojekt mit Kindern. Je nach Rezept kann man sich so innerhalb von 20 bis 60 Minuten für die kühleren Monate ein bisschen Sommer aufs Brot und ins Glas holen.

 

 

Schritt 1: Kochen

Für Marmeladen, Chutneys und Konfitüren werden zuallererst die Zutaten grob geschnitten und gemeinsam mit dem Gelierzucker in einem großen Topf aufgekocht. Die Kochzeit und Temperatur variiert je nach Rezept. Anschließend wird die Masse abgeschmeckt und mit dem Stabmixer oder Passiergerät passiert. Die Feinheit der Stücke kann dabei – je nach Vorliebe – selbst bestimmt werden.

Bei Sirupen werden die Zutaten dagegen mit Wasser und Sirupzucker aufgekocht. Das Verhältnis von Frucht, Wasser und Zucker ist vom jeweiligen Rezept abhängig. Am Schluss werden Fruchtstücke mithilfe eines Siebs oder eines Passiertuchs herausgefiltert.

 

Schritt 2: Gläser vorbereiten

Einmachgläser und Sirupflaschen müssen sauber und unversehrt sein. Deswegen sollte man sie vor dem Einfüllen sterilisieren. Dies ist auf mehrere Wege möglich:

  • Gläser auskochen: In leicht kochenden Wasser 10 Minuten baden.
  • Im Backofen/Dampfgarer: Bei 140 °C 15 Minuten heiß stellen. Gummiringe sollten separat sterilisiert werden.
  • In der Spülmaschine: Im heißesten Programm (ca. 60 °C) ohne schmutziges Geschirr waschen.
  • Beim Sterilisieren auch Gummiringe und Verschlusskappen nicht vergessen! 

Die Gläser werden am besten so sterilisiert, dass sowohl die Frucht-Zucker-Mischung als auch die Gläser beim Einfüllen noch heiß sind. Danach die Gläser sofort möglichst fest verschließen und auf den Kopf stellen. Letzteres hilft Fruchtstücken dabei, sich zu verteilen und sterilisiert den oberen Bereich des Glases zusätzlich.

 

Schritt 3: Beschriften

Wer sein Eingemachtes mit Etiketten beschriftet, weiß, wann es gemacht wurde und was drin ist. Insbesondere, wenn Sie Ihre Marmeladen, Sirupe & Co verschenken möchten, ist dies empfehlenswert. Schön dekoriert mit Geschenkbändern machen die Gläser übrigens einen besonders guten Eindruck! Alles, was Sie dafür benötigen, finden Sie im INTERSPAR Onlineshop und in Ihrem INTERSPAR-Hypermarkt.

Schritt 4: Richtig lagern

Marmeladen, Sirup und Co. haben es gerne kühl, trocken und dunkel – und halten sich bei einer Temperatur zwischen 4–12 °C am besten (z. B. im Keller), oftmals mehr als ein Jahr. Bei Zimmertemperatur (z. B. im Vorratsschrank) ist das Eingemachte etwas kürzer haltbar. Bereits geöffnete Gläser sollten im Kühlschrank aufbewahrt und rasch verbraucht werden!

Gelierzucker: Verhältnis und Tipps

 

Gelierzucker sorgt für zusätzliche Haltbarkeit und die passende Konsistenz. Dabei ist das richtige Verhältnis wichtig: 

 

  • Gelierzucker 1:1 bedeutet, pro 1 kg Frucht wird 1 kg Zucker benötigt
  • Für Gelierzucker 2:1 kommt auf 1 kg Frucht nur mehr ein halbes Kilogramm Zucker
  • Bei Gelierzucker 3:1 wird ein 1 kg Frucht und ein Drittel Gelierzucker verwendet

 

 

Für welche Variante man sich entscheidet, hängt vor allem von der gewünschten Süße ab. Eine 1:1 Mischung fällt am süßesten aus und wird gerne für säuerliche Früchte verwendet. Mischungen mit geringerem Zuckeranteil betonen dagegen den Fruchtgeschmack besser.

 

Rezepte fürs süße Einkochen

Holen Sie sich Inspiration für Ihre süße Ernte! Wir haben zahlreiche Einkoch-Ideen für Sie parat:

Tipps rund ums Einkochen

 

Zucker-Alternativen & vegane Süßungsmittel

Einkochen ohne Zucker – geht das? Ja! Es muss nicht immer Gelierzucker sein. Birkenzucker, Stevia-Produkte oder Agavendicksaft sind süße Alternativen für Gesundheitsbewusste und können gemeinsam mit Geliermittel verwendet werden, um Gelierzucker zu ersetzen.

Auch vegane Marmeladen sind problemlos möglich: Als veganes Geliermittel kann etwa SPAR Veggie Gelierfix Agar-Agar verwendet werden.

Weckgläser oder Schraubgläser?

Sowohl Weckgläser als auch Schraubgläser eignen sich zum Einkochen von Marmeladen, Konfitüren, Gelees und Chutneys. Allerdings haben Weckgläser einen zusätzlichen Vorteil: Bei ihnen merkt man sofort, wenn sie nicht luftdicht verschlossen sind. Bei abgekühlten Weckgläsern ist der Deckel nämlich auch ohne Klammern durch das Vakuum fest verschlossen. Allerdings ist der Schließmechanismus durch die Klammern etwas aufwendiger als bei Schraubgläsern und das Gummi kann mit der Zeit spröde und damit unbrauchbar werden.

Einkochen im Backofen und Dampfgarer

Alternativ zum Einkochen im Topf kann auch im Backofen eingekocht werden. Dafür werden die kleingeschnittenen Früchte gemeinsam mit dem Gelierzucker und Wasser (5x so viel Wasser wie Zucker) direkt in die sterilisierten Gläser gefüllt. Anschließend wird der Backofen auf 175 °C vorgeheizt. Nehmen Sie währenddessen ein tiefes Backblech zur Hand und füllen Sie es mit Wasser. Sobald der Ofen vorgeheizt ist, stellen Sie die Gläser auf das Blech und in das Backrohr. Sobald das Wasser kocht, stellen Sie den Ofen ab, lassen die Gläser aber noch 30 Minuten drinnen stehen.

Das Einwecken im Dampfgarer funktioniert mit wenigen Unterschieden fast genauso. Als Temperatur reichen hier bereits 100 °C. Es sollte aber Acht gegeben werden, dass die Gläser nicht direkt über den Einspritzdüsen stehen, ansonsten könnten sie zerspringen.

 

Einkochtabelle

Je nach Zutat variieren Kochzeit und Temperatur beim Einkochen. Unserer Einkochtabelle gibt Aufschluss für die beliebtesten süßen Zutaten:

 

  • Apfel: 30 Minuten bei 90 °C
  • Birnen: 30 Minuten bei 90 °C
  • Erdbeeren: 25 Minuten bei 90 °C
  • Himbeeren: 30 Minuten bei 80 °C
  • Pfirsiche: 30 Minuten bei 90 °C
  • Marillen: 30 Minuten bei 90 °C
  • Zwetschgen: 30 Minuten bei 90 °C
  • Weintrauben: 30 Minuten bei 90 °C
  • Ananas: 30 Minuten bei 90 °C

Mehr zum Selbermachen in der Küche

Eine Übersicht für Gemüse und saure Zutaten finden Sie in unserem Beitrag zu Sauer eingelegten und fermentierten Köstlichkeiten.

Einkaufsliste schnappen und auf zu INTERSPAR!

Nach oben