Smothies_Header.jpg Smothies_Header.jpg Smothies_Header.jpg

Smoothies selber machen – wahre Vitaminbomben.

Ob Fruchtsmoothies oder grüne Smoothies – sie stecken voller wertvoller Nährstoffe und sind eine bequeme und wohlschmeckende Art sich gesund zu ernähren.

Eigentlich sollten wir alle mehrmals am Tag Obst und Gemüse zu uns nehmen. Doch gerade im stressigen Alltag ist das gar nicht so einfach und man greift oft doch zu ungesünderen Alternativen. Smoothies sind eine gute Möglichkeit, ganz bequem seine tägliche Portion an Vitaminen zu sich zu nehmen. Das Beste daran – sie schmecken auch noch gut. In jedem Supermarkt gibt es mittlerweile eine recht große Auswahl an verschiedenen fertigen Smoothies. Doch viele davon sind unnötig stark gesüßt oder enthalten andere überflüssige Zusatzstoffe. Zudem bauen sich einige Vitamine mit der Zeit ab, während der Smoothie im Kühlregal steht. Die Alternative lautet: Smoothies einfach selber machen! Damit ist der Smoothie so frisch wie möglich und man weiß ganz genau, was drin ist. Auch das Experimentieren mit verschiedenen Smoothierezepten macht eine Menge Spaß.

Mixer, Stabmixer oder Saftpresse? Der richtige Smoothiemixer.

Um Obst zu „verflüssigen“, gibt es jede Menge technischer Hilfsmittel, angefangen bei der Saftpresse über den Entsafter bis hin zum Mixer. Das Mittel der Wahl ist bei Smoothies ein Mixer da wir, im Gegensatz zum Entsafter, auch die festen Fruchtbestandteile erhalten möchten. Diese enthalten ebenfalls wertvolle Mineralien und Vitamine und sorgen für die sämige Konsistenz des Smoothies. Für fruchtige Smoothies etwa mit Banane, Birne, Apfel, Kiwi oder anderen Früchten kann man einen herkömmlichen Standmixer oder sogar einen Stabmixer verwenden. Anders sieht es bei den sogenannten „grünen“ Smoothies aus. Hier werden nicht nur Früchte verwendet, sondern auch Gemüse. Vom Lauch oder Kraut über Brokkoli und Karotten bis hin zu Salat oder Kräutern sind der Fantasie bei der Zubereitung dieser gesunden Obst-Gemüse-Cocktails keine Grenzen gesetzt. Damit der Smoothie nicht zu bitter schmeckt, kann man süße Früchte wie Äpfel oder Orangen hinzugeben, um ein harmonisches Geschmacksergebnis zu erhalten. Da viele Gemüsearten aber wesentlich härter sind als Obst und über einen höheren Faseranteil verfügen, braucht es für einen sämig feinen Smoothie auch einen Mixer mit entsprechend viel Power.

Wassermelonen Smoothie Wassermelonen Smoothie

Hochleistungsmixer für den perfekten Smoothie.

Ein starker Standmixer ist gerade für grüne Smoothies unabdingbar. Ausschlaggebend sind beim Kauf vor allem die Leistung des Geräts in Watt als auch die Umdrehungsanzahl. Gerade Billiganbieter übertreiben aber gerne bei ihren Leistungsangaben, seien sie also ruhig etwas skeptisch, wenn ein sehr günstiges Gerät mit starker Leistung wirbt. Achten Sie darauf, dass der Mixbehälter eckig ist, denn bei einem komplett runden Behälter neigt das Mixgut dazu, sich einfach mitzudrehen. Glasbehälter sind für Lebensmittel zwar eigentlich am besten geeignet, kommen aber gerade für sehr leistungsstarke Mixer nicht in Frage, weil sie die enorm hohen auftretenden Kräfte weniger gut verkraften als Kunststoffbehälter.

Viel Spaß beim Mixen Ihres ersten Smoothies.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Zubereiten Ihrer ersten Smoothies. Wie wäre es zum Beispiel mit einem frischen Smoothie aus Mango, Kiwi und Ingwer? Für welches Rezept Sie sich auch entscheiden, den passenden Mixer, um Ihre Kreationen gelingen zu lassen, finden Sie hier im INTERSPAR Onlineshop für Haushalt & Freizeit. 

Cooles für den Sommer

Entdecken Sie alles rund um das Thema Sommer! Von leckeren Rezepten über Pools und Gartenmöbel bis hin zu Klimaanlagen!

 

Jetzt entdecken
M