Entspannungszonen im Garten schaffen

So gestalten Sie einen Garten zum Relaxen

Nichts ist schöner, als nach einem langen Tag die Füße hochzulegen und sich im Gartensessel einen Moment der Ruhe zu gönnen. Zusätzlich ist die Sitzecke im eigenen Garten ein Ort für Freunde und Familie, um zusammenzukommen, sich auszutauschen und zu feiern.

 

Für die Relaxzone im Garten muss allerdings nicht auf ein kleines Gemüsebeet oder eine schöne Hecke verzichtet werden. Wie sich der Garten optimal einteilen lässt, verrät dieser Beitrag!

Herausforderungen des Mehrzweck-Gartens

Ein Garten kann viele Erscheinungen annehmen und genauso viele Zwecke erfüllen: Er kann mit einem gut angelegten Gemüsebeet als Vitamin-Versorger auftreten, an einem heißen Tag mithilfe eines Pools für Abkühlung sorgen und dank einer lauschigen Sitzecke familiäre Banden stärken. Je nach Größe der Grünfläche können sich demnach verschiedenste Bereiche miteinander kreuzen. Die Herausforderung ist dabei eine harmonische Einteilung.

Schaffen Sie etwas Platz für Vogelnistplätze. Mit einem hübschen Vogelhaus helfen Sie den Tieren durch den futterarmen Winter und wer weiß, vielleicht lockt ihr Garten besonders schöne und exotische Vogelarten an!

Unser Garten-Tipp

 

Tipps für eine clevere Garteneinteilung

 

Entscheidet man sich für den sogenannten Mehrzweck-Garten, ist die Gefahr groß, dass ein etwas unstimmiger Flickenteppich entsteht. Eine durchdachte Zonierung des Gartens ist deshalb ratsam, da so ein einheitliches Gestaltungskonzept trotz verschiedenster Gartenbereiche geschaffen werden kann.

 

Der erste Schritt ist, sich zu überlegen, welche Aufgaben der Garten primär erfüllen soll: Soll es ein reiner Ziergarten werden oder doch vorrangig ein Treffpunkt für Freunde und Familie? Welche Pflanzen soll der Garten beherbergen?

 

Als Nächstes hilft eine Aufteilung der “Gartenabteilungen” nach der Bodenbeschaffenheit und den Ansprüchen der Pflanzen. Dabei spielen natürlich die Himmelsrichtungen und die Lage der Sonne zur jeweiligen Tageszeit eine wichtige Rolle. 

Bereich Relaxgarten
Entspannen im Garten

Der Wohlfühlfaktor darf in keinem Garten zu kurz kommen! Der Sitz- und Essbereich ist oft nahe der Terrassentür verortet, um Wege zur Küche zu verkürzen. Auch das Plätzchen unter einem schattenspendenden Baum ist ein beliebter Ort für die Sitz- und Loungegruppe.

Neben stilvollen und gemütlichen Gartenmöbeln ist eine stimmungsvolle Beleuchtung – moderne Solarleuchten oder Lichterketten beispielsweise – das A und O für die Relaxzone im Garten. Sind Kinder im Spiel, darf ein Sandkasten oder eine Hängematte nicht fehlen!

 

Bereich Nutzgarten
Gemüse, Beeren und Co

Das Gemüsebeet verlangt einen lockeren und nährstoffreichen Boden und ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen im Garten. Je mehr Platz für den Gemüsegarten eingeplant wird, desto reicher fällt die Ernte aus.

Für das Naschen zwischendurch sind übrigens Beerensträucher ein heißer Tipp! Die beliebten Obstpflanzen haben eine Vorliebe für sehr sonnige und windgeschützte Plätze im Garten.

Bereich Ziergarten
Blütenpracht daheim

Diese Zone ist dem Blühenden und Schönen gewidmet: Blumen, schöne Gräser und dekoratives Gehölz werden je nach persönlichen Vorlieben und den Bedürfnissen der Pflanzen miteinander zu einem Gesamtkunstwerk gesetzt. Achtung mit sehr hochwachsenden Arten: Sie könnten die kleineren Pflanzen erdrücken und ihnen Sonnenlicht wegnehmen. Besser eignen sich Bodendecker und Stauden.

Die sinnvolle Abtrennung

Hecken und Sträucher sind eine wunderbar natürliche Abgrenzung zwischen den einzelnen Gartenbereichen und sorgen so für einen aufgeräumten Gesamteindruck. Alternativ können Kieswege eine schöne Möglichkeit sein, verschiedene Gartenzonen miteinander zu verknüpfen oder voneinander abzugrenzen. Genauso wichtig wie die Abtrennung innerhalb eines Gartens ist auch der Sichtschutz zum Nachbargarten. Ein lebender Zaun, also eine hochwachsende Hecke, ist hier eine gern gesehene Abwechslung zu Holzabtrennungen oder Bambusmatten. 

 

Als Relaxgärtner und Verfechter des Mehrzweck-Gartens haben Sie sich keine leichte Aufgabe gesetzt. Mit einer guten Planung und unseren Empfehlungen lassen sich aber (fast) alle kühnen Gartenträume verwirklichen.

 

Der wichtigste Tipp bleibt dabei: Pflanzen mit gleichen Anforderungen und Bedürfnissen werden zusammen gepflanzt! Die wichtigsten Anforderungen sind dabei Lichtansprüche, Bodenansprüche und der Nährstoffbedarf.

Jetzt Ihren Garten ausstatten

Nach oben