Von dahoam das Beste 
- im Herbst

Lokale Spezialitäten von heimischen Unternehmen

Warum INTERSPAR von dahoam das Beste bieten will? Das liegt auf der Hand: Mit dem Kauf von lokalen Produkten wird nicht nur die Umwelt durch kürzere Lieferwege geschont, sondern auch echte lokale Wertschöpfung betrieben. 

 

Viele regionale Produkte entstehen schließlich noch in echter Handwerkskunst und durch die traditionelle Arbeit von Bäuerinnen und Bauern. Aber wissen Sie, was das Allerbeste daran ist? Den Unterschied kann man nicht nur sehen, sondern vor allem schmecken!

 

Entdecken Sie Von dahoam das Beste.

Produzenten,
Produkte, 
saisonale Genüsse
und Traditionen

12 Jahre, 950 Produzenten, über 7.500 Produkte

Um besonderen Produkten einen Marktplatz zu bieten und die lokale Wirtschaft zu unterstützen arbeitet INTERSPAR seit mehr als 12 Jahren mit lokalen Produzenten und Produzentinnen zusammen und bietet deren Produkte nur in den INTERSPAR-Märkten in deren Umgebung an: Von frischen Eiern über Bio-Müslis bis hin zum deftigen Ziegenkäse.

 

Und: In jedem unserer Hypermärkte entdecken Sie andere lokale Produkte. Ganz einfach: Aus Ihrem Dahoam das Beste!

950
Produzenten
12
Jahre

7 Gründe für "Von dahoam das Beste"

 

1. Näher dran: „Lokal“ heißt bei uns aus Ihrer nächsten Nähe. Die lokalen Produkte, die Sie in Ihrem Hypermarkt entdecken, stammen stets aus der nahen Umgebung des jeweiligen INTERSPAR-Marktes.

 

2. Einzigartig einkaufen: Die Folge unserer konsequenten Lokalität? In jedem INTERSPAR-Markt finden Sie andere Produkte von lokalen Produzenten.

 

3. Vielfalt schmecken: Wie wäre es mit Kimchi "Made in Austria" vom Bio Lutz? Oder steht es Ihnen mehr nach handgerollten Ziegenkäsebällchen vom Figerhof? Die Lokalitätsregale in unseren Märkten sind wahre Schatzkästchen für alle, denen Vielfalt am Teller schmeckt!

 

4. Maximale Frische: Kurze Transportwege von Hof und Feld in den Markt sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern sorgen auch dafür, dass Sie noch frischere Produkte kaufen.

 

 

 

5. Tradition erleben: Wussten Sie, dass das Rezept für die Imperial-Torte auf das Jahr 1873 zurückgeht? Oder, dass der Original Nussbacher Nussgeist nach einem über 100 Jahre alten Familienrezept hergestellt wird? Mit vielen unserer lokalen Produzent:innen holen wir echte österreichische Lebensmitteltradition ins Regal.

 

6. Wertschöpfung bieten: Wir setzen alles daran, für die lokalen Klein- und Kleinstbetriebe, mit denen wir zusammenarbeiten, ein verlässlicher Partner zu sein. So helfen wir dabei, lokale Arbeitsplätze zu sichern und freuen uns, dass Wertschöpfung direkt in den Regionen bleibt.

 

7. Der Herzapfel macht Sie sicher: Sie suchen in Ihrem INTERSPAR-Markt nach lokalen Produkten? Achten Sie auf unser Herzapfel-Symbol: Es kennzeichnet lokale Produkte direkt am Regal.

 

„Die Arbeit soll in einer angenehmen Stimmung, in angenehmem Arbeitsklima gemacht werden. Die Erzeugnisse sollen mit Sorgfalt behandelt werden, nur so kommt man zu einer guten Qualität.“

- Hans Kinzer, Fruchtsäfte Kinzer

 

 

Lokale Produkte im INTERSPAR Onlineshop

Entdecken Sie
Produkte lokaler
Produzenten aus
ganz Österreich.

Mehr entdecken >

Lokale Produzent:innen
stellen sich vor: 

Diese lokalen Produzenten machen
den Sommer noch schöner

 

Schilcherei Jöbstl

Wernersdorf

Der schonende und nachhaltige Umgang mit der Natur steht ganz im Zentrum der Bewirtschaftungsphilosophie der Jöbstls. Integrierter Pflanzenschutz und die Arb... Mehr lesen

Ölmühle Hamlitsch

Deutschlandsberg

Vierzehn aufeinanderfolgende Prämierungen und die mehrfache Auszeichnung durch den Gourmet- und Genussguide Gault Millau sprechen für sich – dass das „grüne ... Mehr lesen

7.500
Produkte
950
Produzenten

Highlights im Herbst

Saisonales und regionales Obst und Gemüse schmeckt nicht nur extra frisch, sondern ist auch ein guter Weg, um ein Stück Nachhaltigkeit in den Alltag aufzunehmen.

 

Im Herbst freuen wir uns ganz besonders über:

Saisonales im Herbst

Mit dem Herbst wird es goldig!

Lokale Produkte im INTERSPAR Onlineshop

Entdecken Sie
Produkte lokaler
Produzenten aus
ganz Österreich.

Mehr entdecken >

 

„Oberste Priorität haben unsere Hühner. Wir achten darauf, dass sie genügend Platz im Stall haben, bestes, gentechnikfreies Futter bekommen und genügend Auslauffläche zum Picken und Scharren haben“

- Klaus Beinhundner, Nudeln und Freilandeier Beinhundner

 

 

Österreichische Traditionen im Herbst

Der kulinarische Herbst in Österreich präsentiert sich so vielfältig, wie die Farben der Blätter in den Alleen. Die Winzer:innen stehen in den Startlöchern, die Tiere verlassen die Almen und die Landwirte und Landwirtinnen arbeiten fleißig an der Ernte.

 

Die Herbstmonate bringen so einiges zu feiern mit sich, denn in Österreich wird das fleißige Ackern mit altbekannten Bräuchen belohnt.

Allerheiligen

Ursprünglich galt Allerheiligen als Fest der Heiligen und Märtyrer:innen, heutzutage gelten die Gedanken an diesem Tag vor allem den Verstorbenen. Traditionell werden an diesem Tag die Gräber von Verwandten besucht, geschmückt und zwischen leuchtenden Kerzen wird für sie gebetet. 

 

Daneben dient der beliebte österreichische Brauch des Allerheiligenstriezels als symbolische Form der Seelenspeisung und wird zu diesem Fest verschenkt, um eine Geste der Hoffnung darzustellen. Die Zopf-Form des süßen Hefegebäcks stammt aus der antiken Gedenkkultur, denn das Haareschneiden galt damals als Zeichen der Trauer, wenn jemand aus der Familie verstarb. Der Genuss des Striezels soll Glück, Kraft und Fruchtbarkeit verheißen und das neue Leben, in welches die verstorbenen Seligen und Heiligen eingegangen sind, gefeiert werden.

Rupertikirtag

Der Rupertikirtag ist ein beliebter Treffpunkt in der Salzburger Altstadt für Jung und Alt und dient gleichzeitig als Ehrentag des lokalen Schutzpatrons Rupert. Für das Fest wird der Salzburger Domtag fünf Tage lang mit vielfältiger und lebendiger Brauchtums-Kultur geschmückt – von traditioneller Volks- und Blasmusik über klassische Bauern-Schmankerl und altbekannte Fahrgeschäfte.

 

Der Salzburger Rupertikirtag findet zu Beginn des Herbstes statt und zählt zu den beliebtesten Festen im Salzburger Land. Die traditionelle Kleidung darf natürlich auch nicht fehlen, denn den Rupertikirtag besucht man am besten in Lederhose und Dirndl. Das abwechslungsreiche Programm bietet alles, was das Herz begehrt.

Leonhardiritt

Der Leonhardiritt ist einer der ältesten Bräuche des Christentums und findet zu Ehren des heiligen Leonhard von Limoges statt. In Österreich und Bayern gilt der heilige Leonhard als Nothelfer und Schutzpatron für das Vieh und insbesondere für die Pferde. Bekannte Symbole, welche an den Stallheiligen erinnern, sind die Kette, das Hufeisen und Tierfiguren.

 

Das Datum für das Leonhardifest fällt jedes Jahr auf den 6. November, den Gedenktag des Schutzpatrons. Im Mittelpunkt der herbstlichen Pilgerfahrt stehen die Rösser, glänzend gestriegelt und aufgeputzt, sowie die prachtvoll dekorierten Pferdewägen.

Martini

Singende Kinder, bunte Laternenumzüge und köstliche Martinigänse – mit diesen Bräuchen wird am 11. November der Bischof Martin von Tours gefeiert.

 

Der Geschichte nach begegnete er als Reiter der kaiserlichen Garde auf seinen Wegen einem hungrigen und frierenden Bettler, mit welchem er Brot und seinen Mantel teilte. Die Bräuche des Martinstags sollen dieses Teilen durch die Martinigans, Lieder und Geschichten symbolisieren.

 

 „Bringt der Oktober viel Regen, ist’s für die Felder ein Segen..“ 

Bauernregel

 

Hubertus

Der heilige Hubertus gilt als Wohltäter sowie Schutzpatron der Jäger:innen und Förster:innen und wird alljährlich am 3. November gefeiert. An zahlreichen Messen rund um den Hubertustag wird er als Leitbild der waidgerechten Jagd geehrt. 

 

Im Mittelpunkt des Hubertustages steht das Bewusstmachen einer verantwortungsbewussten und nachhaltigen Jagd. Jäger:innen werden dazu aufgefordert, sich ein Vorbild an dem Heiligen zu nehmen und ihn zu ehren.

Almabtrieb

Das Feiern der Rückkehr der Kühe, Pferde und Schafe von den Almen ins Tal ist eine bereits ca. 400 Jahre alte österreichische Tradition und findet in den meisten Regionen Mitte September statt. Dabei werden die Almhütten auf den Winter vorbereitet und das Vieh, bunt und festlich geschmückt, wieder in ihre heimischen Ställe gebracht. Im Tal angekommen, wird mit einem großen Fest gefeiert: Es werden viele regionale kulinarische Köstlichkeiten angeboten, gemeinsam getanzt, gesungen, getrunken und gegessen. 

 

Im Herbst blüht die Vielfalt der Bräuche auf – es ist die Jahreszeit des Erntens, des Dankens und des Feierns. Ob Umzüge, Märkte oder traditionelle Musik- und Tanzveranstaltungen – neben einem unvergesslichen, bunten Programm bietet diese Jahreszeit Gaumenfreuden auf höchster Ebene!

 

 

“Wie’s Wetter an Lenardi ist, bleibt’s bis Weihnachten gewiss.”

Bauernregel am 6. November

 

 

"INTERSPAR mit der Marke Von dahoam das Beste ist für uns als Familienbetrieb eine Chance,  unsere Produkte in Märkten unterzubringen, wo man sich als kleiner Produzent sonst schwer tut."

- Guntram Hamlitsch, Ölmühle Hamlitsch

 

 

Lokaler Unternehmens-Partner werden

Wir sind immer auf der Suche nach spannenden Ideen von lokal agierenden Produzent:innen. Wenn Sie Von dahoam das Beste herstellen und mit Leidenschaft daran arbeiten, würden wir uns freuen, Sie kennenzulernen!

 

Wir bieten Ihren Produkten und Ihrem Betrieb eine Bühne in einem von Österreichs größten Märkten, um neue Kundinnen und Kunden zu begeistern.

 

Nach oben