Frischfisch & Meeresfrüchte von der Fischtheke

Über 200 heimische Delikatessen
und exotische Spezialitäten

 

Ob zu feierlichen Anlässen oder zum Feierabend: Fisch ist vielfältig und köstlich zugleich. Mit über 200 Fischarten im Sortiment – von Forellen über Lachs bis hin zu Garnelen und Tintenfisch – ist die INTERSPAR Fischtheke Ihre Anlaufstelle für Frischfisch und Meeresfrüchte.

 

Darunter finden Sie auch zahlreiche Bio-Fische und Spezialitäten von lokalen Produzenten, denn Regionalität und Nachhaltigkeit ist uns an unserer MSC-zertifizierten Fischtheke ein besonderes Anliegen.

Jeden Mittwoch -10 % auf das gesamte Frischfisch-Sortiment!

Die Fischtheke im Überblick

Entdecken unser
Sortiment sowie
interessante Infos
und Tipps zum
Fischkauf.

50 Arten lagernd, weitere 150 auf Bestellung

Unser Frischfisch-Sortiment

An unserer Frischfisch-Theke finden Sie zu jeder Zeit bis zu 50 Arten Fisch- und Meeresfrüchte lagernd.

Weitere 150 Arten stehen saisonal oder auf Bestellung zur Verfügung. 

 

Ausgewählten Frischfisch liefert der INTERSPAR-Onlineshop auch praktisch zu Ihnen nach Hause.

 

Heimische Fische

Österreich hat dank zahlreicher Seen, Flüsse und Bäche einiges an köstlichen Speisefischen zu bieten.

 

Österreichische Lieblinge sind etwa die Forelle oder der Karpfen zu Weihnachten, aber es gibt weitaus mehr zu entdecken. Dazu gehören etwa:

  • Forelle
  • Saibling
  • Zander
  • Karpfen
  • Lachsforelle
  • Wels
Heimischer Frischfisch im INTERSPAR-Onlineshop

Wir liefern ausgewählten Frischfisch auch praktisch zu Ihnen nach Hause!

Mehr Auswahl

Meeresfisch

Kein Ort auf der Welt ist so vielfältig, wie unsere Ozeane.

 

Kein Wunder also, dass einige unserer liebsten Fischarten wie Lachs, Wolfsbarsch oder Goldbrasse in den salzigen Gewässern gefunden werden. Entdecken Sie unseren beliebtesten Meeresfisch!

  • Lachs
  • Kabeljau
  • Heilbutt
  • Thunfisch
  • Goldbrasse
  • Wolfsbarsch
  • Hechtdorsch/Seehecht
Meeresfisch im INTERSPAR-Onlineshop

Wir liefern ausgewählten Frischfisch auch praktisch zu Ihnen nach Hause!

Mehr Auswahl

Meeresfrüchte

Viele Meeresfrüchte erinnern an schöne Sommertage an der Mittelmeerküste, wo diese als Spezialität gelten.

 

Diese Köstlichkeiten sind oftmals schon leicht gewürzt ein absolutes Highlight auf jedem Teller:

 

  • Garnelen
  • Miesmuscheln
  • Mini-Tintenfische (Moscardini)
  • Oktopus (Pulpo)
  • Tintenfischtuben
  • Kammmuscheln
  • Austern
  • Sepia
  • Herzmuscheln
  • Venusmuscheln
Meeresfrüchte im INTERSPAR-Onlineshop

Wir liefern ausgewählten Frischfisch auch praktisch zu Ihnen nach Hause!

Mehr Auswahl

🐟  Bestellhinweis  🐟

Viele Frischfische und Meeresfrüchte sind für Sie ganzjährig in den meisten INTERSPAR-Märkten verfügbar. Bei einigen Fischen wie Rotbarsch, Zackenbarsch, Gelbschwanzmakrele und Austern oder bei sehr großen Bestellmengen bitten wir Sie jedoch, Ihren gewünschten Frischfisch mithilfe unseres Bestellformulars 3 Tage im Voraus zu bestellen.

 

 

 

Nachhaltigkeit
an der Fischtheke

Nur durch nachhaltige Fischerei und vorsichtigen Umgang mit unserer Umwelt können wir sichergehen, dass wir Fisch und Meeresfrüchte in der Zukunft noch genauso genießen können wie heute.

 

Nicht nur deswegen legt INTERSPAR großen Wert auf Nachhaltigkeit an der Fischtheke.

 

 

Frischfisch aus der Region

Viel Hingabe zu den eigenen Produkten ist das, was Fisch von lokalen Fischereien und Fischzüchtern ausmacht. Außerdem können durch den Verkauf von solchen Fischen die Lieferwege kurz gehalten und die lokale Wirtschaft gestärkt werden.

 

Somit ist Frischfisch aus der Region gut fürs Herz und für die Umwelt – Grund genug für uns, reichlich lokale Fischproduzenten zu unterstützen:

Lokale Fisch-Produzenten

Aus Tirol,
dem Burgenland,
Oberösterreich 
oder der
Steiermark - 
entdecken Sie
Fisch aus Ihrer 
Nähe!

🐟  Tipp  🐟  

Bitte beachten Sie, dass Produkte von lokalen Produzenten nur in der Nähe ihres Herstellungsorts angeboten werden können, um die Lieferwege möglichst kurz zu halten. Einen Überblick zur unseren Produzenten und Märkten finden sie hier.

 

Service: Immer persönlich für Sie da

 

Entschuppt und fertig filetiert oder im Ganzen: Unsere Fischexperten bereiten Ihnen Ihren Fisch auf Anfrage gerne so zu, wie Sie ihn möchten.

Denn unsere Mitarbeiter werden umfangreich zu etwa 100 Fischsorten geschult und beraten Sie zu allen Themen rund um Fisch, wie passende Zubereitungsarten und Besonderheiten der Fischart. Natürlich filetieren, entgräten, enthäuten und entschuppen wir Ihnen jeden Fisch auch gerne und verpacken ihn mit Eis für den Transport nach Hause.

 

Zubereitung: Empfehlungen für die Küche

 

Wie bereite ich eine Forelle am besten zu? Was passt zu Garnelen? Und welchen Wein sollte ich dazu auswählen?

 

Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten:

 

Unser Zubehör

Entdecken Sie
praktisches Zubehör
und hochwertige
Kochutensilien aus
unserem Sortiment.

Unsere liebsten Fischrezepte

Forelle
Mit Rezept-Empfehlung

Forellen sind Süßwasserfische, die sich besonders gerne in den strömenden Bächen und Flüssen der Alpen aufhalten. Zu den beliebtesten Forellenarten zählen die Lachsforelle, Bachforelle, Regenbogenforelle und Seeforelle.

 

Der zart-würzige Geschmack kommt bereits mit sehr einfachen Zubereitungsarten – zum Beispiel mit Kräutern gebraten – gut zur Geltung ist damit einer der Lieblinge der Österreicher. Zu gegrillten oder gebratenen Forellen empfiehlt sich ein leichter Rotwein, zu pochierten Forellen passt auch ein kräftiger Weißwein.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Gegrillte Forelle im Speck-Mantel

Seesaibling
Mit Rezept-Empfehlung

Der Seesaibling wird zwischen 10 und 80 cm groß und hat einen schlanken, torpedoförmigen Körper. Je nach Lebensraum und Saison kann er unterschiedliche Färbungen aufweisen – von weiß über grünlich bis rötlich während der Laichzeit.

 

Besonders empfehlenswert ist die Zubereitung am Grill oder Ofen in der Folie, gewürzt mit Kräutern und Knoblauch. Aber auch gebraten, pochiert, geräuchert oder gegart ist der Seesaibling eine heimische Delikatesse. Dazu passt ein Grüner Veltliner.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Saibling mit Radicchio-Bohnen-Gemüse

Scholle
Mit Rezept-Empfehlung

Die Scholle ist als Plattfisch für ihre besondere Form bekannt, in der Küche wird sie allerdings besonders für ihr zartes, fettarmes Fleisch geliebt. Sie kann vielfältig eingesetzt werden, etwa am Grill, in der Pfanne, aber auch gekocht im Topf.

 

Damit sie ihren vollen Geschmack behält, sollte sie nicht zu stark gewürzt werden. Eine klassische Zubereitungsart ist es etwa, sie in Mehl zu wenden und in Butter anzubraten. Aber auch paniert ist die Scholle ein absolutes Highlight. Dazu empfiehlt sich ein trockener und leichter Weißwein, beispielsweise ein Sauvignon Blanc.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Knusprige Fischnuggets mit Spinatreis

Lachs
Mit Rezept-Empfehlung

Lachse sind für ihr rötlich-oranges Fleisch bekannt und schmecken etwa als Filet oder Steak.

 

Zu besonderen Anlässen ist auch Räucherlachs ein echtes Highlight. Zu pochiertem Lachs passt insbesondere ein nussiger Weißwein, etwa ein Chardonnay, gebraten oder gegrillt wird er ideal von einem leichten Rotwein ergänzt.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Gebeizter Lachs in roter Rübe

Goldbrasse
Mit Rezept-Empfehlung

Die Goldbrasse (auch Dorade genannt) besitzt zwischen ihren Augen ein goldfarbenes Band, dem sie ihren Namen verdankt.

 

Sie ist ein beliebter Mittelmeerfisch, der sich deswegen auch für eine mediterrane Zubereitung anbietet. Besonders beliebt ist die einfache Zubereitung am Grill oder in der Pfanne, kombiniert mit einem italienischen Weißwe

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Goldbrasse mit Fenchel

Zander
Mit Rezept-Empfehlung

Der Zander ist vor allem in Seen wie dem Neusiedlersee und langsam fließenden Flüssen anzutreffen. Typischerweise ist Zander eine saisonale Spezialität, die frisch nur im Juni bis Februar angeboten wird.

 

Wer empfindlich bei Gräten ist, wird sich über den grätenarmen Fisch und sein zartes Fleisch freuen. Zander gilt als sehr vielfältig und kann etwa gedünstet, pochiert, gebraten oder gegrillt werden. Mit entschuppter Haut angebraten erhält man einen tollen Kontrast zwischen der knusprigen Fischhaut und dem zarten Fleisch. Dazu passt als Begleitung ein Welschriesling.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Saltimbocca vom Zander

Kabeljau
Mit Rezept-Empfehlung

Typische Erkennungsmerkmale für Kabeljau – als Jungfische auch Dorsch genannt – sind ihre steife Rückenflosse sowie ein Bartfaden am Unterkiefer. Aufgrund seines geringen Fettgehalts ist der Kabeljau als Speisefisch sehr beliebt.

 

Nach 10–15 Minuten im Dampfgarer kommt der starke Geschmack besonders gut zur Geltung, aber er wird auch gerne angebraten oder im Ofen gebacken. Am besten bereitet man den Fisch mit Haut zu, ansonsten zerfällt Kabeljau schnell. Dazu wird ein ein frischer Weißwein empfohlen, wie ein Riesling.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Winterkabeljau mit knackigem Rotkraut-Salat

Kammmuscheln
Mit Rezept-Empfehlung

Der Begriff Kammmuscheln wird oftmals synonym mit Jakobsmuscheln verwendet, ganz korrekt ist dies jedoch nicht: Jakobsmuschel dürfen nämlich nur als solche bezeichnet werden, wenn sie aus Santiago de Compostella in Spanien stammen. In der Küche ist der Unterschied allerdings klein:

 

Alle Kammmuscheln gelten als einzigartige Delikatesse unter Meeresfrüchten-Liebhabern. Sie können roh gegessen werden, bevorzugt werden sie aber nach dem Öffnen (mit einem kleinen Küchenmesser) in Kräuterbutter angebraten oder in Fischsuppen verwendet. Für die Delikatesse bietet sich ein besonders hochwertiger Wein mit nussigen Aromen, wie Chardonnay, an.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Wärmende Fischsuppe

Garnelen
Mit Rezept-Empfehlung

Garnelen, oder auch Shrimps oder Scampis, sind aus der Küche vieler Fisch-Liebhaber gar nicht mehr wegzudenken. Insbesondere in der mediterranen Küche kommen sie immer wieder zum Einsatz. Sie können in verschiedenen Größen gekauft werden und je nach Rezept passen Tigerprawns, Gambas oder klassische Shrimps mehr oder weniger dazu.

 

Einfach zubereitet mit Knoblauch, Kräutern, Olivenöl und frischen Tomaten sind alle Garnelen ein Genuss. Aber Achtung: Nicht zu lange erwärmen, sonst werden sie zäh. Zu allen Arten von Garnelen passt ein Sauvignon Blanc ausgezeichnet.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Garnelen mit geschmorten Tomaten

Pulpo

Oktopusse sind für ihre acht langen Tentakeln bekannt und werden umgangssprachlich auch gerne mit Tintenfischen verwechselt. In der spanischen Küche werden Oktopusse gerne als Tapas angeboten (“Pulpo”), jedoch ist die Zubereitung eine kleine Herausforderung, da diese Meeresfrüchte schnell zäh werden. Das Geheimnis: bei geringer Hitze lange garen.

 

Bei einem Kilo muss man daher schon einmal mit einer Stunde Kochzeit rechnen. Zusätzlich kann das Fleisch vor dem Kochen wie ein Schnitzel geklopft werden, dies macht das Oktopusfleisch ebenfalls zarter. Im eigenen Saft und mit einigen Gewürzen wie Knoblauch, Chili und Lorbeer gegart, ist Oktopus ein absolutes Highlight. Ein kräftiger Pinot blanc oder auch ein Roséwein passen ideal dazu.

Wels
Mit Rezept-Empfehlung

Welse sind an ihren langen Bartfäden leicht erkennbar und leben am Boden größerer Flüsse und Seen. Als fast grätenloser Süßwasserfisch ist er in der Küche sehr beliebt.

 

Er weist ein festes Fleisch mit feinem, mildem Geschmack auf, das je nach Art weiß oder rötlich ist. Er kann gerne auch kräftig gewürzt werden, da er dabei seinen Eigengeschmack nicht verliert. Dazu passend ist etwa ein Weißburgunder oder ein Grüner Veltliner.

Unsere Rezept-Empfehlung: Wels-Burger mit Thousand-Island-Sauce

Thunfisch
Mit Rezept-Empfehlung

Thunfisch gibt es nicht nur in der Dose – frisch überzeugt der Fisch durch seinen einzigartigen fleischigen Geschmack und durch seinen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Er ist sowohl roh als Sushi oder Carpaccio als auch gegrillt, gebraten oder gedämpft genießbar.

 

Er besitzt kaum Gräten und schmeckt bereits sehr simpel zubereitet ausgezeichnet. Ein Thunfischsteak kann etwa in Olivenöl angebraten und mit etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer auch alle überzeugen, die eigentlich keine Fisch-Fans sind. Thunfisch ist einer der wenigen Fischen, die sich sehr gut mit Rotweinen vertragen, beispielsweise einem fruchtigen Spätburgunder.

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Wasabi-Sesam-Thunfisch mit Ingwer-Nudeln

Heilbutt
Mit Rezept-Empfehlung

Heibutte sind wie Schollen Plattfische, zählen im Gegensatz dazu zu den wertvollsten Speisefischen überhaupt. Aber dies hat auch seinen Grund: sein zartes Fleisch und milder Geschmack lassen zahlreiche Zubereitungsarten zu, was in der Küche sehr begehrt macht.

 

Er lässt sich sehr gut mit Senf, Estragon, Safran und Lorbeer kombinieren und wird vor allem als Filet zubereitet. Dazu passt ein Riesling oder ein Rivaner.

 

 

Unsere Rezept-Empfehlung: Knusprige Heilbutt-Sticks mit Zitronen-Aioli

Weinbegleitung gesucht?

Entdecken Sie
das umfangreiche
Angebot der 
INTERSPAR
weinwelt.

Mehr entdecken

 

Wie erkenne ich frischen Fisch?

Tipps für den Fischkauf

 

Fisch ist eine wahre Gaumenfreude, wenn er frisch ist, wird aber bei inkorrekter Lagerung auch schnell ungenießbar.

 

Umso wichtiger ist es, dass die Kühlkette strengstens eingehalten und Fisch ausschließlich bei ausgebildeten Fachkräften gekauft wird. Zusätzlich laden wir Sie herzlich dazu ein, sich selbst von der Frische an der Fischtheke zu überzeugen:

 

  • Pupillen: sind klar, durchsichtig, gewölbt
  • Kiemen: sind leuchtend rot und dürfen niemals braun oder grau sein.
  • Geruch: Schnuppern Sie an der angebotenen Ware: Ein Fisch darf nicht nach Fisch riechen, sondern lediglich nach dem Gewässer in dem er lebte.
  • Haut: ist metallisch glänzend und leicht transparent
  • Fleisch: ist fest und elastisch

Wie bereite ich einen Fisch vor?

 

Entschuppen, häuten, filetieren: Wie muss ich einen ganzen Fisch nun vorbereiten? Grundsätzlich gilt: Fische müssen nur entschuppt werden, wenn die Haut mitgegessen werden soll. In dem Fall halten Sie den Fisch am besten am Schwanz fest und schaben die Schuppen in Richtung Kopf ab. Möchten Sie die Haut nicht mitessen, schneiden Sie den Fisch am Schwanzende ein, halten das freie Hautende fest und führen das Messer nach vorne. Bei Plattfischen kann die Haut auch händisch abgezogen werden.

 

Falls Sie den Fisch nicht im Ganzen zubereiten möchten, sollte er zusätzlich filetiert werden. Dafür verwenden Sie ein dünnes Messer mit scharfer Klinge, beispielsweise einem speziellen Filetiermesser. Den Fisch flach auf die Seite legen und hinter dem Kiemendeckel bis zum Rückgrat einschneiden. Dann das Messer entlang der Mittelgräte bis zum Schwanzende durchziehen. Auf der anderen Seite wiederholen. Übriggebliebene Gräten können mit einer Fischpinzette – notfalls auch mit einer Kosmetikpinzette – herausgezogen werden.

Fisch filetieren mit Spitzenkoch Didi Maier

Didi Maier erklärt Ihnen im Video, wie Sie Frischfisch fachmännisch filetieren.

 

 

🐟  Tipp  🐟

Unsere Fischexperten an der Theke bereiten Ihnen Ihren Fisch auch gerne ganz nach Wunsch vor.

 

Nicht vergessen: Jeden Mittwoch gilt -10 % auf Frischfisch!

Nach oben